Buch 2024: home is where my art is - T-LAP

Direkt zum Seiteninhalt

Buch 2024: home is where my art is

„Die beste Art, heute ein Buch zu lesen, wäre, es so zu rezipieren, als würde man eine Schallplatte hören.“ Gille Deleuze, französischer Wissenschaftler (Paris, 1996)

home is where my ART is von Ferenc KRÉTI erscheint im Herbst 2024 in einer limitierten Sonderedition von 101 Ausgaben mit signierter Originalfotografie zum 101. geburtstag des Sammlers und Kunstenthusiasten CARL LASZLO. Ab sofort sind Vorbesellungen möglich.

Eine fotografisch-biografische Collage über CARL LASZO mit Grußworten von BAZON BROCK und UDO BREGER

Weitere Infos unter: homeiswheremyartis@online.de


Carl Laszlo spricht.
Er spricht anhand transkribierter Texte, durch Fotos, Publikationen und im Interview mit Udo Breger im letzten Kapitel des Buches.
Das vorliegende Buch ist eine fotografisch-biografische Collage, eine Sammlung die verschiedenen Kapitel stehen unabhängig für sich und erlauben als flexible Bausteine eine variable Struktur im Zugang für die Rezeption, kreisen um den Protagonisten und ermöglichen facettenhafte Einblicke in seinen Kosmos.
Es darf also geblättert werden. vor, zurück oder einfach irgendwo beginnen. eintreten.

Ein Besuch bei Carl Laszlo und der (ungarischen) Avantgarde

 
Es war ein Werk des ungarischen Konstruktivisten Imre Kocsis aus dem Mappenwerk LA LUNE EN RODAGE III, welches mich 2016 auf die Spur der Person Carl Laszlo brachte.  
Meine Recherche im weiteren Verlauf führte zu einer bis heute andauernden und faszinierenden Entdeckungsreise mit der Erkenntnis, dass zwar bis in die Gegenwart vielfältige Fragmente als Ergebnis des Lebens und Wirkens Carl Laszlos zu finden sind, er selbst jedoch als maßgeblicher Akteur in Vergessenheit zu drohen gerät.

 
Wer war dieser Mensch, der nach dem Zweiten Weltkrieg u.a. ein Buch, avantgardistische Theaterstücke und Manifeste schrieb, in einer mit Kunst vollgestopften Villa in Basel lebte und überall Zigarren rauchte – selbst vor einer ungarischen Schulklasse während seiner Lesung in einer Budapester Bibliothek?
Ein persönlicher direkter Kontakt war nicht mehr möglich, da Carl Laszlo 2013 im Alter von 90 Jahren bereits verstorben war. Auch seine Sammlung existierte nicht mehr.
Es entstand die Idee für eine Hommage anlässlich seines 100jährigen Geburtstags mit einem Buchkonzept als Besuch in Form einer künstlerisch-biografischen Collage, ohne dass dabei alles erzählt werden soll; weder über Carl Laszlo noch über die (ungarische) Avantgarde.


 
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Anna Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Ferenc Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Foto Anna Kréti
aus: home is where my ART is

ein besuch bei CARL LASZLO und der (ungarischen) avantgarde

eine fotografisch-biografische collage
verlag MOLOKO 2024
Theaterlabor Art Productions
Frankfurt am Main
GERMANY
Mitglied laPROF Landesverband freier professioneller Theater Hessen
Photos & videos
© by Ferenc Kréti
Zurück zum Seiteninhalt